Mit benutzerdefinierter Segmentierung mehr Conversions erzielen

Veröffentlicht: November 10, 2016 Update: Februar 14, 2019 Autor , Kategorie Conversion Optimierung

Wir stellen Ihnen heute eine der hilfreichsten Funktionen von Piwik PRO vor, mit der Sie garantiert Ihre Conversions optimieren können: Die benutzerdefinierte Segmentierung. In diesem Artikel erfahren Sie die Vorteile, wie Sie dieses Werkzeug sinnvoll einsetzen.
So können Sie Ihre Besucher stärker in den Sales-Funnel lenken.

Schritt 1: Benutzerdefinierte Segmente erstellen

benutzerdefiniertes Segment einer Käufergruppe
Als erstes ist es sinnvoll ein Segment zu erstellen, das verschiedene Level von User-Interaktionen aufzeichnet, die die definierte Zielgruppe erreicht, bevor Sie zu einem zahlenden Kunden wird. Dies können verschiedene Parameter sein wie z.B. Verweildauer, wiederkehrende Besuche, durchschnittliche Anzahl an Aktionen pro Besuch u.v.m. Auf diese Weise erkennt man sehr schnell, wie sich wertvolle Besucher auf der Website verhalten, bevor Sie eine Transaktion ausführen.

Ein benutzerdefiniertes Segment anzulegen, ist kein Hexenwerk und können Sie in Piwik schnell realisieren. Einen weiteren Artikel über Segmentierung finden Sie in unserem englischsprachigen Blog mit vielen Anwendungsbeispielen.

Schritt 2: Eine Vergleichsgruppe erstellen

Benutzerdefinierte Segmente in Piwik PRO anlegen
Im nächsten Schritt sollte man ein Segment mit ähnlichen Besuchern erstellen, um zu erkennen, wie viele dieser Besucher kurz vor der Conversion stehen und sich am Ende doch entscheiden, den Warenkorb zurückzulassen. Die Daten des ersten Segments der Käufer verwenden wir, um eine Reihe von Werten festzulegen, die bei den Besuchern der zweiten Gruppe aufgezeichnet werden, um Unterschiede und Stolperfallen zu identifizieren.

Schritt 3: Conversion Funnel implementieren, monitoren und optimieren

Conversion Funnel Visualisierung in Piwik PRO
Wenn diese beiden Segmente erstellt sind, können die Segmente dem Conversion Funnel hinzugefügt werden. Anschließend beobachtet man wie viele der Besucher den Warenkorb verlassen. Es wird genau der Event untersucht, wo Besucher mit ähnlicher Interaktion wie Käufer den Warenkorb verlassen. Nachdem diese Informationen zusammengefasst wurden und das Verhalten der Käufer mit den der Besucher mit verlassenem Warenkorb verglichen wurden, können Maßnahmen ergriffen werden, die dafür sorgen, dass mehr Besucher eine Transaktion abschließen.

Die Pwiik PRO Funnel-Reports können Ihnen genau die Schlüsselstellen zeigen, wo die Besucher im Funnel abbrechen. An diesen Stellen sollten Sie Angebote oder Incentives einsetzen, um den Besucher vom Kauf zu überzeugen. Verwenden Sie unaufdringliche Pop-Ups mit Promo-Codes oder biete Sie kostenlose Lieferung an oder legen eine Warenprobe passend zum Warenkorb hinzu. Vieles ist möglich. Manchmal werden Besucher auch von anderen Angeboten während des Warenkorb-Prozesses abgelenkt. Konzentrieren Sie sich auf die eine Transaktion und verhindern Sie nicht mit einem weiteren Angebot, dass am Ende weder das eine noch das andere gekauft wird.

Mithilfe der benutzerdefinierten Segmentierung von PIwik PRO können Sie das Nutzerverhalten Ihrer Kundengruppen besser beurteilen und Ihre Website und Nutzerwege entsprechend anpassen, so dass die Customer Journey mit Ihrem Sales-Funnel übereinstimmt und am Ende ein zufriedener Kunde einen Kauf tätigt. Für eine Conversion Rate Optimierung ist dieses Analysewerkzeug enorm hilfreich.

Tags für diesen Artikel

Autor:

Britta Behrens, Marketing Manager DACH

Sie liebt und lebt digitales Marketing. Tagtäglich beschäftigt sie sich mit Web Analytics, SEO, SEA, Social Media und Content-Marketing.

Mehr Artikel von diesem Autor

Autor:

Matthew La Fontaine, Content Marketer

Mathew ist ein Übersetzungsgenie und Copywriter.

Mehr Artikel von diesem Autor

Share