Zurück zum Blog

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO Analytics Suite optimieren

Advertising Anwendungsfälle Conversion Optimierung

Geschrieben von

Veröffentlicht Juni 10, 2024 Aktualisiert Juli 1, 2024

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO Analytics Suite optimieren
ZUSAMMENFASSUNG
  • Google Ads bietet eine große Reichweite und einen beeindruckenden ROI, aber erfolgreiche Kampagnen erfordern eine sorgfältige Optimierung und kontinuierliche Verfeinerung.
  • Die Ergänzung der Daten von Google Ads mit Analysetools wie Piwik PRO ermöglicht einen iterativen Ansatz zur Kampagnenoptimierung.
  • Piwik PRO Analytics bietet detaillierte Einblicke in die Kampagnenleistung, einschließlich Metriken wie Sitzungen, Absprungrate, Ziel-Conversions und Umsatz.
  • Die Optimierung der Landing Page ist entscheidend für die Maximierung der Werbewirksamkeit, wobei Piwik PRO die Analyse der Landing Page Performance und des Nutzerverhaltens erleichtert.
  • Die benutzerdefinierte Segmentierung und das Reporting in Piwik PRO ermöglichen tiefere Einblicke in das Verhalten der Zielgruppe, wodurch gezieltere und effektivere Werbestrategien ermöglicht werden.
  • Die Integration zwischen Piwik PRO CDP und Google Ads ermöglicht personalisierte Kampagnen auf Basis von First-Party-Daten und verbessert so Targeting und ROAS.

Google Ads hat eine Reichweite von über 90 % der Internetnutzer weltweit. Laut Techreport beträgt der Return on Investment für Unternehmen, die diese Plattform nutzen, beeindruckende 8 Dollar für jeden ausgegebenen Dollar. 

Solche Zahlen lassen sich jedoch nicht ohne Weiteres erzielen. Die Verwaltung einer Google Ads-Kampagne ist schwierig, und die Ergebnisse sind manchmal schwer vorherzusagen. 

Die richtige Optimierung von Google Ads-Kampagnen, die Datenanalyse und der Aufbau eines Systems zur kontinuierlichen Verfeinerung des Targetings stellen eine Kunst für sich dar und erfordern Erfahrung.  

Es ist daher ratsam, sich nicht nur auf die im Google Ads-Panel verfügbaren Informationen zu verlassen, sondern auch weitere Analysetools, wie Piwik PRO Analytics Suite, zu verwenden. 

So können Sie einen iterativen Prozess einführen, bei dem Sie einen Kreislauf aus Experimenten, Datenanalyse, Schlussfolgerungen und verbesserter Methodik systematisch wiederholen. Dank empirischer Daten optimieren Sie Ihre Google Ads-Kampagnen leichter, beseitigen Fehler und gewinnen mehr Vertrauen in Ihre Entscheidungen.

In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen Tipps und Tricks vor, um Ihre Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO zu optimieren. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre Zielgruppe genau zu bestimmen, Nutzeraktionen zu tracken und die Effekte Ihrer Marketing-Maßnahmen zu messen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Google Ads Optimierung mithilfe des Basisberichts in Piwik PRO Analytics Suite
    1. Accounts
    2. Campaigns (Kampagnen)
    3. Ad groups (Anzeigengruppen)
    4. Keywords
    5. Landing Pages
    6. Ads (Anzeigen)
    7. Performance by day of week (Performance nach Wochentag)
    8. Ad distribution network (Anzeigen Distributions-Netzwerk)
  2. Google Ads Optimierung mit anderen Funktionen von Piwik PRO Analytics
    1. Landing Page-Optimierung
      1. Landing Page-Leistungsprüfung
      2. Landing Page-Designprüfung
      3. Landing Page-Inhaltsprüfung
    2. Tracking von Zielen
    3. Benutzerdefinierte Traffic-Segmentierung
    4. Benutzerdefinierte Berichte
  3. Google Ads Optimierung mit Piwik PRO Customer Data Plattform
    1. Customer Match
      1. Anwendungsfall: Reaktivierung von Warenkorbabbrüchen mit Piwik PRO CDP und Google Ads
    2. Conversion-Uploads
  4. Fazit

Beginnen Sie mit dem Basisbericht in Piwik PRO Analytics Suite, um Ihre Google Ads-Kampagnen zu optimieren.

Google Ads Optimierung mithilfe des Basisberichts in Piwik PRO Analytics Suite
Google Ads-Basisbericht in Piwik PRO Analytics Suite

Sobald Sie Piwik PRO in Google Ads integrieren, spiegelt die Analytics-Plattform den Arbeitsverlauf in der Google-Werbeplattform wider. Sie bewegen sich von der allgemeinen Ebene zu immer detaillierteren Daten.

Accounts

Dieser Bericht zeigt die Google Ads Konten an, die Sie mit Piwik PRO verbunden haben. Wenn Ihr Unternehmen mehrere Niederlassungen in verschiedenen Ländern hat, können Sie für jede ein eigenes Konto einrichten. In diesem Bericht analysieren Sie dann die Schlüsselmetriken für jedes Konto einzeln. 

Die Tabelle kombiniert Informationen von Google Ads:

  • Account – Kontoname
  • Klicks – Die Anzahl der Klicks auf Ihre Anzeige.
  • Kosten – Der Betrag, den Sie für Ihre Anzeigen in Google Ads bezahlt haben.
  • Durchschnittlicher CPC – Der Betrag, den Sie für Ihre Anzeige bezahlt haben, geteilt durch die Gesamtzahl der Klicks.
  • CTR – Die Klickrate misst, wie oft Besucher auf Ihre Anzeige in Google Ads klicken, nachdem sie ihnen angezeigt wurde.
  • ROAS – Zeigt an, ob die Ausgaben für Google Ads in Umsätze umgewandelt wurden.

mit zusätzlichen Daten von Piwik PRO Analytics:

  • Sessions – Die Anzahl der von den Besuchern durchgeführten Sitzungen. Eine Sitzung beginnt mit dem ersten Ereignis und endet 30 Minuten nach dem letzten Ereignis, das in dieser Sitzung durchgeführt wurde.
  • Absprungrate (Bounce Rate) – Der Prozentsatz der Sitzungen, in denen die Besucher nur eine Seite angesehen haben und nicht zu einer anderen Seite, Ziel-Conversion oder Bestellung weitergegangen sind.
  • Ziel Conversions – Die Anzahl der in einer Sitzung abgeschlossenen Ziele (falls Sie Ziele festgelegt haben).
  • Ziel-Conversion-Rate – Der Prozentsatz der Sitzungen, in denen Besucher ein Ziel abgeschlossen haben.
  • Summe von Zielumsatz – Der Gesamtumsatz für ein bestimmtes Ziel.

Campaigns (Kampagnen)

Dieser Bericht zeigt die Leistung der in Google Ads eingerichteten Kampagnen, die Besucher auf Ihre Website bringen.

Hier analysieren wir Kampagnen nach Typ (Display, Search usw.). Wir können auch den Traffic von einem, vielen oder allen Kampagnentypen zusammenfassen, um ausgewählte Segmente zu analysieren.

Der Bericht ermöglicht es Ihnen, die Daten auf eine sehr klare und intuitive Weise zu untersuchen. Die Grundansicht besteht aus denselben Metriken wie auf Kontoebene. Dank der Analyse der Leistungsmetriken in Google Ads zusammen mit denen von Piwik PRO Analytics überprüfen Sie, ob die erzielten Klicks von Wert waren.

Die Absprungrate gibt Aufschluss darüber, ob die Nutzer nach dem Klick auf die Anzeige etwas unternommen haben oder ob sie lediglich die Landing Page aufgerufen und sofort wieder verlassen haben.

Sessions zeigen Ihnen, welche Kampagnen Ihre Zielgruppe am meisten zum Besuch Ihrer Website veranlasst haben.

Wenn Sie ein Ziel in Piwik PRO Analytics für eine oder mehrere Google Ads-Kampagnen gesetzt haben, können Sie den Bericht nach einem bestimmten Ziel filtern und sehen, ob es erreicht wurde.

Ad groups (Anzeigengruppen)

Dieser Bericht zeigt die Leistung der in Google Ads eingerichteten Anzeigengruppen, die Besucher auf Ihre Website bringen. Performance Max-Kampagnen unterstützen keine Anzeigengruppen, daher werden die Daten aus diesen Kampagnen in diesem Bericht unter „keine Daten“ aufgeführt.

Keywords

Dieser Bericht zeigt die Leistung der in Google Ads festgelegten Keywords, die den Traffic auf Ihre Website lenken.

Landing Pages

Dieser Bericht zeigt die Leistung von Landing Pages, sortiert nach der Dimension „URL der Einstiegs-Session“. Wie die anderen Berichte kombiniert er Metriken von Google Ads und Piwik Pro Analytics Suite. Hier sehen Sie, wie viele Conversions dank Seiten erzielt wurden, auf die Besucher durch Anzeigen in Google Ads weitergeleitet wurden.

Sollten die Ergebnisse niedriger ausfallen als erwartet, können Sie die Suche nach möglichen Ursachen fortsetzen. Untersuchen Sie zu diesem Zweck ausgewählte Metriken, beginnend z. B. mit der Absprungrate, der Leistung auf verschiedenen Geräten und der Seitengeschwindigkeit.

Ads (Anzeigen)

Dieser Bericht zeigt auf Anzeigengruppenebene die Leistung der in Google Ads geschalteten Anzeigen, die Traffic auf Ihre Website leiten.

Performance by day of week (Performance nach Wochentag)

Dieser Bericht zeigt die Menge an Traffic, der durch Ihre Anzeigen an jedem Tag der Woche erzeugt wurde. Er kombiniert Daten zu Klicks, Kosten und Ziel-Conversions.

Google Ads Optimierung mithilfe des Basisberichts in Piwik PRO Analytics Suite - Performance nach Wochentag
Google Ads-Basisbericht in Piwik PRO Analytics Suite – Performance nach Wochentag

Ad distribution network (Anzeigen Distributions-Netzwerk)

Dieser Bericht zeigt, wo Ihre Anzeige geschaltet wurde. Zu den Netzwerken gehören Content, Mixed, Search, Search Partners, Unknown, Unspecified, YouTube Search und YouTube Watch.

Basierend auf diesen Daten über Ihre Google Ads Kampagnen bestimmen Sie, in welchen Bereichen Sie eine tiefere Analyse benötigen. Mit weiteren Features der Piwik PRO Analytics Suite finden Sie heraus, wie Sie Ihre Website, Anzeigen-Inhalte und Kampagnen-Struktur in Google Ads optimieren sollten.

Landing Page-Optimierung

Mit Piwik PRO erkennen Sie Landing Pages, die das Versprechen Ihrer in Marketing-Kampagnen genutzten Anzeigen nicht einhalten. Dieses Problem manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Manchmal stimmen die Botschaften zwischen den Marketingkanälen und einer Landing Page nicht überein. Bestimmte Landing Pages können bei bestimmten Marketing-Kampagnen schlecht abschneiden. Es lohnt sich auch zu prüfen, ob es Marketing-Kampagnen und -kanäle gibt, die Besucher auf die falschen Landing Pages leiten.

Gehen Sie zur Registerkarte „Landing Page“ im Google Ads-Basisbericht. Sortieren Sie die Landing Pages in absteigender Reihenfolge nach der Absprungrate. Suchen Sie nach Landing Pages, deren Absprungrate höher ist als die durchschnittliche Absprungrate und deren Ziel-Conversion-Rate unter dem Durchschnittswert liegt. Das sind die Landing Pages, die Sie genauer unter die Lupe nehmen sollten.

Google Ads Optimierung mithilfe des Basisberichts in Piwik PRO Analytics Suite -  Landing Pages
Google Ads-Basisbericht in Piwik PRO Analytics Suite – Landing Pages
Landing Page-Leistungsprüfung

In Piwik PRO gehen Sie zu: Behavior – Pages. Geben Sie dort die URL der Landingpage ein und prüfen Sie die durchschnittliche Ladezeit der Seite.

Google Ads Optimierung mithilfe des Basisberichts in Piwik PRO Analytics Suite -  Pages-Bericht
Piwik PRO Analytics Suite: Pages-Bericht

Die Ladezeit Ihrer Landing Page beeinflusst Ihren Erfolg. Wenn es zu lange dauert, bis sie geladen ist, könnte Ihre Zielgruppe die Seite verlassen und nie wiederkommen.  

Auf diese Weise geben Sie Geld für Kampagnen aus und berauben sich gleichzeitig der Chance auf Conversions und Verkäufe. Was noch wichtiger ist: Sie berauben sich auch zuverlässiger Daten für die Analyse und treffen möglicherweise falsche Entscheidungen. So könnten Sie zum Beispiel zu dem Schluss kommen, dass der Inhalt oder das Design einer Landing Page fehlerhaft ist, obwohl sie bei richtiger Ladezeit einwandfrei funktionieren würde.

Wenn Sie feststellen, dass die Ladezeit Ihrer Landing Page langsam ist, ziehen Sie eine Optimierung von Bildern, CSS- oder JavaScript-Dateien in Betracht.

Landing Page-Designprüfung

Ist Ihre Landing Page auf Conversion ausgerichtet? Verfügt sie über einen klaren und eindeutigen CTA

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Scrolltiefe Ihrer Landing Page zu analysieren (dazu benötigen Sie einen benutzerdefinierten Bericht in Piwik PRO). Wenn die Besucher nicht zum CTA scrollen, erhalten Sie nicht die angestrebte Anzahl an Klicks.

Überprüfen Sie, ob der Inhalt der Seite die Zielgruppe ausreichend anspricht und die Besucher zum CTA-Button leitet. Vielleicht sollten Sie erwägen, den Button weiter oben oder unter dem entsprechenden Textabschnitt anzubringen?

Führen Sie A/B- und multivariate Tests und optimieren Sie Überschriften, Bilder, Texte und CTA-Buttons. Dank der Integration mit den gängigsten Tools zum A/B-Testing (u. a. AB Tasty, Omniconvert, Optimizely und VWO) greifen Sie auf Ihre A/B-Teststatistiken direkt in Piwik PRO zu. 

Mehr Informationen zu A/B-Testing Tools finden Sie hier: Google Optimize Alternativen: die 10 besten AB Testing Tools für 2023

Landing Page-Inhaltsprüfung

Schauen Sie sich Ihre Anzeige und die Landing Page noch einmal genau an. Prüfen Sie, ob die Botschaft, die die User vor dem Klick bekommen, mit den Informationen übereinstimmt, die sie nach dem Klick sehen (z. B. ob Sie in Ihrer Anzeige eine kostenlose Lieferung versprechen, die auf der Landing Page nicht erwähnt wird, oder ob Sie in Ihrer Anzeige ein bestimmtes Produkt bewerben und die Besucher nach dem Klick auf einer Produktseite landen, die verschiedene Produkte dieser Kategorie anbietet).

experTENMEINUNG

Arttu Raittila
Mitbegründer bei Hopkins

Die meisten Optimierungsarbeiten für Google Ads finden innerhalb der Plattform selbst statt. Piwik PRO hilft Ihnen jedoch, das Gesamtbild zu optimieren: Budgetzuweisung, Landing Page-Erlebnis und das Zusammenspiel mit anderen Marketingkanälen. Hier sind einige weniger bekannte Optionen, die über die Grundfunktionen hinausgehen:

Optimieren Sie das Landing Page-Erlebnis mit dem Piwik PRO Site Inspector für Chrome.

Nutzen Sie den Piwik PRO Site Inspector für Chrome, um Heatmaps Ihrer Landing Pages zu analysieren und die User Experience und die Conversion-Raten zu verbessern.
 
Reagieren Nutzer auf Ihre Call-to-Actions und andere Landing Page-Elemente wie erwartet? Scrollen sie nach unten, oder gibt es ein verwirrendes Element, das sie aufhält?
 
Analysieren Sie längere Customer Journeys mit User IDs.

Durch die Einrichtung von User ID Tracking in Piwik PRO analysieren Sie längere Customer Journeys.

Nutzer-IDs identifizieren Besucher über mehrere Geräte und Browser hinweg und überwinden so die Einschränkungen ablaufender Cookies. Sie ermöglichen eine erneute Identifizierung, wenn sich die Nutzer anmelden oder Kontaktdaten angeben.
 
Während dies für E-Commerce-Websites einfacher ist, ermöglicht die CDP von Piwik PRO auch, komplexe Szenarien zu verwalten.

Mit einem vollständigen Überblick über die Customer Journey können Sie die Effekte von Top-of-Funnel-Werbung wie Google Ads Display- oder Demand Gen-Kampagnen besser erkennen. Möglicherweise gewinnen Sie auch Einblicke in das Zusammenspiel zwischen Paid Social und Paid Search.
 
Bezahlte Suche funktioniert alleine selten am besten. Sie profitiert von Top-of-Funnel-Unterstützung. Nutzer-IDs helfen, diese Effekte aufzudecken und Ihre Top-of-Funnel-Ausgaben zu rechtfertigen.

Gehen Sie mit Piwik PRO CDP und Data Warehousing noch einen Schritt weiter.
 
Die Customer Data Platform (CDP) von Piwik PRO ermöglicht noch weitergehende Analysen.
 
Damit tracken Sie längere Customer Journeys, sogar für Offline-Verkäufe oder solche, die von Vertriebsmitarbeitern unterstützt werden.

Speichern Sie die gesammelten Daten in einem Data Warehouse. Sobald Sie über genügend Daten verfügen, erstellen Sie ein Modell zur Umsatzvorhersage mithilfe von Algorithmen des maschinellen Lernens wie Random Forest.
 
So können Sie das 90-Tage-Conversion-Fenster von Google Ads umgehen, indem Sie den prognostizierten Umsatz als Conversion-Wert zum Zeitpunkt der Conversion verwenden.

Dies trägt dazu bei, den Profit-On-Ad-Spend (POAS) zu optimieren, selbst für Produkte mit langen Kaufzyklen.

Tracking von Zielen

 Bei der Analyse von Google Ads-Kampagnen ist es wichtig, die Daten von Google Ads (hauptsächlich Klicks) mit Informationen zur Traffic-Qualität (d. h. Zielerreichung) zu vergleichen. Indem Sie in Piwik PRO Ziele festlegen, können Sie Micro- und Macro-Conversions auf Ihrer Website messen.

Sie können Ihre Ziele ganz einfach automatisch verfolgen, indem Sie die Informationen nutzen, die Sie an Piwik PRO Analytics senden:

  • Seiten-URL-Besuche
  • Seiten-URL-Titel
  • Benutzerdefinierte Ereignisse
  • Datei-Downloads
  • Klicks auf externe Links

Wenn Sie noch mehr Flexibilität benötigen, können Sie Ihre Ziele manuell mit dem Piwik PRO Tag Manager verfolgen. Diese Art von Ziel wird verfolgt, wenn eine bestimmte Conversion-Aktion stattfindet. Mögliche Szenarien für diese Art der Zielverfolgung:

  • Sie haben spezifische Ziele, die sich nicht automatisch tracken lassen.
  • Sie möchten den Umsatz dynamisch Ihren Conversions zuordnen.

Wenn Sie die erweiterten Einstellungen verwenden, können Sie den Umsatz Ihrer Conversion zuordnen und mehrere Ziele pro Sitzung zulassen. Die letzte Option ist für den E-Commerce nützlich, wenn Sie alle Add-to-Cart-Conversions aufzeichnen möchten, die in einer einzelnen Nutzersitzung stattgefunden haben.

Für weitere Informationen über die Festlegung von Zielen in der Piwik PRO Analytics Suite besuchen Sie bitte unser Help-Center (in englischer Sprache):

Durch das Einrichten und Tracking dieser Ziele erhalten Sie wertvolle Einblicke in den tatsächlichen Erfolg Ihrer Kampagnen. Letzten Endes ist es egal, wie viele Leute auf Ihre Anzeige geklickt haben. Was wirklich zählt, ist, ob sie nach dem Klick auf die Anzeige tatsächlich die gewünschte Aktion auf Ihrer Website durchführen.

Wenn Sie Ihre Ziele im Auge behalten, können Sie diese Conversions auf verschiedenen Ebenen analysieren – Kampagnen, Keywords, spezifische Kreationen. Es ist wichtig, Ziele zu analysieren, die einander ähnlich sind und gleiches Gewicht haben.

Das Definieren von Zielen erleichtert Ihnen auch die Segmentierung Ihres Website-Verkehrs.

Benutzerdefinierte Traffic-Segmentierung

Mithilfe von Segmenten unterteilen Sie Ihre Besucher in kleinere Gruppen und analysieren diese getrennt in Berichten und Dashboards. Durch die Aufschlüsselung Ihrer Daten gewinnen Sie Einblicke, die bei einer Gesamtanalyse nur schwer zu entdecken wären. 

Hier sind einige grundlegende Kategorien, die Ihnen helfen, Ihre Zielgruppen besser kennenzulernen:

  • Geolokalisierung auf verschiedenen Ebenen, von Kontinenten über Regionen und Länder bis zu Städten
  • Geräte, die die Besucher benutzen: Desktop, Handy, Tablet
  • Verhalten auf der Website: ob es sich um Neu- oder Stammbesucher handelt, wie oft sie die Website besucht haben, wie lange ihr Besuch gedauert hat.

Vergleichen Sie die in diesen Kategorien unterteilten Besuchergruppen mit den einzelnen Dimensionen im Basisbericht zu Google Ads oder in den Berichten zu den Kanälen und Kampagnen in Piwik PRO. Dann analysieren Sie, welche Ergebnisse Ihnen diese Gruppen bringen. Erkunden Sie zum Beispiel:

  • Wie der Traffic von mobilen Geräten im Vergleich zu anderen Kanälen aussieht.
  • Wie sich die Ergebnisse für Neu- und Stammbesucher unterscheiden.
  • Ob eine Gruppe von Besuchern, die ein Ziel erfüllt hat (z. B. eine Datei mit einem von Ihnen erstellten Bericht heruntergeladen hat), auch an anderen Materialien interessiert war (Sie erstellen ein Segment für Besucher, die ein Ziel erfüllt haben, und filtern den Kampagnenbericht nach einem anderen Ziel).
  • Wie Gruppen von Besuchern aus verschiedenen Ländern ein bestimmtes Ziel erfüllt haben, je nachdem, von welchem Kanal sie kamen.

So finden Sie heraus, welche Segmente Ihnen die meisten Klicks, die beste Ziel-Conversion-Rate, die niedrigste Absprungrate, den höchsten Prozentsatz an neuen Besuchern usw. bringen. Anhand dieser Informationen können Sie ein Profil Ihrer besten Zielgruppen erstellen. Auf diese Weise bestimmen Sie einfacher und effektiver die Zielgruppe für Ihre nächste Google Ads-Kampagne und für Ihre Website-Inhalte.

Weitere Informationen zur Traffic-Segmentierung finden Sie in unserem Help-Center (in englischer Sprache).

Benutzerdefinierte Berichte

Wenn Sie einen speziellen Informationsbedarf haben oder tiefer in die Datenanalyse einsteigen möchten, verwenden Sie benutzerdefinierte Berichte. Die benutzerdefinierten Berichte lassen sich im Piwik PRO sehr einfach und schnell erstellen. Details dazu finden Sie in unserem Help Center (auf Englisch). Diese Berichte helfen Ihnen etwa bei Folgendem:

  • Effizienz der Marketingkanäle – Wie schneiden Ihre Kampagnen im Vergleich zu anderen Website-Traffic-Kanälen, Quellen mit anderen benutzerdefinierten Metriken und Dimensionen ab, die für Ihre Geschäftsanforderungen geeignet sind.
  • Die Popularität Ihrer Landing Page in verschiedenen Kontinenten, Ländern und Städten.
  • Einblick in die Nutzung und Beliebtheit Ihrer Landing Page in verschiedenen Kontinenten, Ländern und Städten.
  • Nutzerflow – Wie Besucher durch Ihre Website navigieren, nachdem sie auf die Landing Page gestoßen sind, und ob es der gewünschte Fluss ist.
  • Offline-Conversion-Tracking.

Weitere Informationen darüber, wie man benutzerdefinierte Berichte anwendet, finden Sie hier: Mit Cross-Device- und Cross-Browser-Reports schlechte Conversion Rates aufspüren und beheben

Dank der neuen Integration von Piwik PRO CDP mit Google Ads können Sie die im CDP erstellten Zielgruppen verwenden, um personalisierte und optimierte Google Ads Kampagnen zu erstellen. Diese Integration ermöglicht es Ihnen, Ihre First-Party-Daten darüber zu nutzen, wie Ihre Kunden mit Ihrem Unternehmen in verschiedenen Phasen ihrer Customer Journey interagieren. Sie können Ihre Kunden über die Google-Suche, den Shopping-Tab, Gmail, YouTube und das Display erreichen und erneut ansprechen. 

Die Integration unterstützt zwei Hauptfunktionen:

Customer Match

Diese Funktion wird es Ihnen erleichtern, Retargeting-Kampagnen durchzuführen. Nehmen wir an, Sie haben eine Gruppe von Nutzern, die Ihre Website besuchen, bestimmte Aktionen (Micro-Conversions) oder Käufe tätigen und Ihnen ihre identifizierbaren Daten, wie E-Mail-Adresse, bereitgestellt haben. Sie möchten diese jedoch noch stärker aktivieren.

Sie können eine Liste solcher Nutzer in der Piwik PRO CDP erstellen. Die Integration der CDP mit Google Ads ermöglicht es Ihnen, diese Liste an Google Ads zu senden und die Nutzer mit einer speziellen Anzeige anzusprechen. Die Anzeige wird ihnen an verschiedenen Stellen im „Google Ads-Universum“ angezeigt, sofern Google den Empfänger als gelistete Person identifiziert.

Nehmen wir an, Sie erstellen eine Liste Ihrer VIP-Kunden in der CDP. Um dieses Segment zu erstellen, wählen Sie einfach alle Kunden aus, die mehr als x Euro pro Monat ausgeben.

Dann können Sie Ihre VIP-Kundengruppe direkt ansprechen und ihr ein speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot machen, mit dem Ziel des Upsellings.

Ihre VIP-Kunden haben wahrscheinlich wenig Interesse an Ihren üblichen Anzeigen, die für alle gleich gelten. Aber sie können positiv auf ein exklusives Angebot reagieren. Anstatt sie also mit tonnenweise Durchschnittswerbung zu zermürben, senden Sie ihnen eine Botschaft, dass sie bei Ihnen etwas bekommen oder kaufen können, was andere nicht können. Damit nähern Sie sich einer One-to-One-Marketingstrategie an, anstatt sich auf kostspieliges Massenmarketing zu verlassen.

Der Customer Match ermöglicht es Ihnen:

  • Hoch personalisierte Werbekam
  • Kunden über ihre gesamte Customer Journey hinweg genauer anzusprechen, um relevante Anzeigen in den richtigen Phasen des Kundenlebenszyklus zu schalten.pagnen zu erstellen, indem Sie detaillierte Kundenprofile und Verhaltensdaten nutzen.
  • Ihre Gebotsstrategien zu optimieren, indem Sie sich auf Keywords und Kreationen konzentrieren, die nachweislich zu Conversions führen.
  • Zielgruppen zu erstellen, die Sie dann von Ihren Top-of-the-Funnel-Kampagnen ausschließen (weil sie Kunden enthalten, die bereits konvertiert haben, und Sie nur potenzielle Kunden ansprechen möchten).
  • Zielgruppen zu erstellen, die nach dem Export aus CDP in Google Ads die Grundlage für Lookalike Audiences in Demand-Gen-Kampagnen bilden.

Je nach Branche gibt es eine Reihe praktischer Anwendungen für die Funktion Customer Match. Hier ein paar Beispiele:

Fremdenverkehr

  • Besucher, die sich Angebote angesehen, aber keine Reservierung vorgenommen haben: Erinnern Sie sie an die Hotels oder Touren, die sie sich angesehen haben, indem Sie ihnen spezielle Angebote machen.
  • Kunden, die zu bestimmten Terminen nach Flügen gesucht haben: Sprechen Sie sie mit Anzeigen an, die Flugangebote oder Reisepakete zu diesen Terminen anbieten.

Finanzdienstleistungen

  • Besucher, die sich Informationen über ein bestimmtes Finanzprodukt angesehen haben: Personen, die sich beispielsweise für ein Hypothekendarlehen interessieren, können Anzeigen mit detaillierteren Informationen oder einem Angebot erhalten.
  • Kunden, die einen Kreditrechner genutzt haben: Personen, die Interesse an der Berechnung von Darlehenszahlungen haben, könnten an bestimmten Darlehensangeboten interessiert sein.

Bildung

  • Besucher, die sich über Kurse informiert aber nicht eingeschrieben haben: Erinnern Sie sie an die Kurse und heben Sie die Vorteile einer Anmeldung in Ihrer Anzeige hervor.
  • Teilnehmer, die einen Grundkurs abgeschlossen haben: Empfehlen Sie ihnen weitere Kurse oder Schulungen.

Technologie und Software

  • Nutzer, die eine Testversion der Software heruntergeladen, aber nicht gekauft haben: Sprechen Sie sie mit Anzeigen an, die zum Kauf der Vollversion des Produkts auffordern.
  • Kunden, die ältere Versionen eines Produkts verwenden: Bewerben Sie die neuesten Produktversionen oder Upgrade-Angebote.

Gesundheit und Wellness

  • Besucher, die Artikel über bestimmte Nahrungsergänzungsmittel gelesen, aber keinen Kauf getätigt haben: Bieten Sie ihnen Werbeaktionen oder zusätzliche Informationen zu den Nahrungsergänzungsmitteln an, für die sie sich interessiert haben.
  • Kunden, die Trainingspläne gekauft haben: Bieten Sie ihnen ergänzende Produkte wie Nahrungsergänzungsmittel oder Trainingsgeräte an.

Schauen wir uns einen für den E-Commerce typischen Fall genauer an. Wir wollen sehen, wie man Kunden, die einen Online-Einkauf abgebrochen haben, dazu bringt, die Transaktion abzuschließen.

Anwendungsfall: Reaktivierung von Warenkorbabbrüchen mit Piwik PRO CDP und Google Ads

Nehmen wir an, Sie betreiben einen Online-Shop, bei dem der Transaktionsprozess wie folgt aussieht:

  • Der Nutzer durchsucht Produktseiten.
  • Er geht auf die Seite eines bestimmten Produkts.
  • Das Produkt gefällt ihm und er legt es in den Warenkorb.
  • Als Nächstes geht er auf die Seite Shopping Cart.
  • Nachdem er seine Kaufabsicht bestätigt hat, geht er zur Seite Check-out, wo er die Adressdaten ausfüllt, die Versandart auswählt und seine Kreditkartendaten für die Zahlung angibt.
  • Nach Abschluss der Transaktion gelangt er zur Bestellbestätigungsseite Order Confirmation.

Wir sind an Nutzern interessiert, die ein oder mehrere Produkte in den Warenkorb gelegt haben, die Seite Check-out aufgerufen haben, aber die Transaktion nicht abgeschlossen und die Website verlassen haben (sie haben es nie zur Bestellbestätigungsseite Order Confirmation geschafft).

Wir möchten diese Zielgruppe in einer Retargeting-Kampagne verwenden, bei der ein Nutzer, der ein Produkt in den Warenkorb gelegt und dann die Transaktion abgebrochen hat, eine Anzeige für dieses Produkt sieht. Wenn er darauf klickt, wird er auf die Produktseite weitergeleitet.

Wir beginnen in Google Ads und erstellen im Audience Manager eine Liste mit dem Namen „Website: abandoned cart“, an die wir Daten aus der Piwik PRO CDP senden.

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Audience Manager in Google Ads
Google Ads – Audience Manager

Dann gehen wir im Piwik PRO CDP zu den Audiences, wo wir eine Audience namens: „Abandoned shopping cards“. Dazu stellen wir folgende Bedingungen ein:

  • Alle Nnutzer, die ein Ereignis des Typs „Page View“ durchgeführt haben, bei dem die URL der Seite  “/checkout/“ enthielt – Dies liegt daran, dass wir alle Webshop-Nutzer herausfiltern wollen, die auf die Check-out-Seite zugegriffen haben.
  • Alle Nutzer, die kein Ereignis des Typs „Page View“ durchgeführt haben, bei dem die URL der Seite  “/order-confirmation/” enthielt – Dies dient dazu, die Auswahl auf Nutzer zu beschränken, die die Transaktion nicht abgeschlossen haben.
Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Customer Data Platform
Piwik PRO CDP – Audiences

Jetzt wechseln wir auf die Registerkarte „Activations“ und aktivieren die zuvor erstellte Zielgruppe.

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Customer Data Platform
Piwik PRO CDP – Activations

Klicken Sie auf das Google Ads-Logo und erstellen Sie eine Aktivierung.

Um eine Aktivierung zu erstellen, müssen Sie zunächst Ihr Google Ads Konto mit Piwik PRO integrieren. Für eine Anleitung besuchen Sie bitte unser Help-Center (auf Englisch):

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Customer Data Platform
Piwik PRO CDP – Activations

Klicken Sie auf „Add a contact to your customer list“. Wählen Sie das Google Ads-Konto, das Sie für diese Aktivierung verwenden möchten, und den Namen der Kundenliste (in unserem Fall: „Website: abandoned cart“). Als Nächstes markieren Sie die Art der Daten, die Sie an Google Ads senden möchten. Sie können zwischen E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Postanschrift oder einer Kombination dieser drei Datentypen wählen.

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Customer Data Platform
Piwik PRO CDP – Activations

Als Nächstes weisen Sie den von Ihnen gewählten Datentypen einen Wert/Attribut zu. In unserem Fall wählten wir die E-Mail-Adresse und ordneten ihr die Nutzer-ID zu (da bei korrekter Konfiguration, wenn ein Nutzer ein Formular auf der Website ausfüllt, seine E-Mail-Adresse als Nutzer-ID im Piwik PRO CDP dient).

Zum Schluss geben Sie Ihrer Aktivierung einen Namen, tragen ihn in das Feld oben in der linken Spalte ein und speichern ihn.

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Customer Data Platform
Piwik PRO CDP – Activations

Ihre Aktivierung ist fertig. Sie müssen allerdings mindestens 24–48 Stunden warten, bis die ersten Profile in Google Ads angezeigt werden.

Im Aktivierungsprotokoll in Piwik PRO sehen Sie, welche Daten an Google Ads gesendet wurden, wann und wie diese Plattform darauf reagiert hat. Sie sehen, ob Daten noch auf die Übermittlung warten oder es einen Fehler gab, ob der Export ein Erfolg oder ein Teilerfolg war. Von einem Teilerfolg sprechen wir, wenn einige der Daten im Batch nicht korrekt waren, z. B. unvollständige E-Mail-Adressen.

Conversion-Uploads

Im Mai 2024 führte Piwik PRO eine Funktion ein, mit der Sie den Import Ihrer Conversion-Tracking-Informationen (z. B. Ziele, gclid) automatisieren können, um einen umfassenderen Blick darauf zu erhalten, welche Keywords und Targeting-Kriterien die kosteneffizientesten Conversions liefern. Indem Sie Conversions hochladen, zeigen Sie Google Ads, welche Aktionen und Nutzergruppen für Sie am wertvollsten sind. Ihre Daten in Google Ads sind immer auf dem neuesten Stand und die Wartungskosten werden auf ein Minimum reduziert.

Wie Sie Google Ads Kampagnen mit Piwik PRO optimieren - Customer Data Platform
Piwik PRO CDP – Conversion Uploads

Fazit

Das Erreichen eines hohen ROAS in Google Ads Kampagnen erfordert einen kontinuierlichen Prozess der Beobachtung, Analyse und Anpassung an aktuelle Entwicklungen. Wie wir oben gezeigt haben, kann die Piwik PRO Analytics Suite Ihr Verbündeter bei diesem Vorhaben sein. 

Durch die Integration von Google Ads und Piwik PRO erhalten Sie detaillierte Einblicke, um Ihre Kampagnen effektiv zu verfeinern und bessere Ergebnisse zu erzielen. Mit Piwik PRO optimieren Sie Ihre Landing Pages, analysieren eingehend Besucherverhalten und -eigenschaften und personalisieren Ihre Kampagnen.

Die Piwik PRO Analytics Suite bietet noch viel mehr. Sie ist eine datenschutzfreundliche Plattform mit erweiterten Analysefunktionen. Die Suite besteht aus eng integrierten Modulen: Analytics, Tag-Manager, Consent Manager und Customer Data Platform. Sie lässt sich auch leicht mit anderen Komponenten Ihres Tech-Stacks verbinden.

Zu den hohen Datenschutzstandards kommt das flexible Hosting in der Cloud und in der privaten Cloud, einschließlich der in der EU betriebenen Rechenzentren.

Überzeugen Sie sich selbst. Nutzen Sie den kostenlosen Core Plan und legen Sie los. Sie benötigen mehr? Vereinbaren Sie eine Demo einer Piwik PRO Enterprise Konfiguration.

Autor

Beata Moryl

Senior Content Marketer

Beata Moryl ist ein Profi mit 20 Jahren freiberuflicher Erfahrung im Übersetzen und Verfassen von Inhalten. Sie verfügt außerdem über einen soliden betriebswirtschaftlichen Hintergrund und Erfahrung als Managerin in den Bereichen Kundenservice, Produktmanagement und Geschäftsentwicklung. Beata übersetzte fast 20 wirtschaftsbezogene Bücher (zu den Themen Marketing, Soft Skills, Coaching, HR und Kundenservice) für etablierte Verlage wie den Verlag C.H. Beck. Bei Piwik PRO spezialisiert sie sich auf die rechtlichen Aspekte der Webanalyse, den Datenschutz und die Optimierung von Geschäftsergebnissen mithilfe moderner IT-Tools. LinkedIn Profil.

Mehr von diesem Autor lesen