Verbessern Sie Ihre Analytics-Daten mit einem einfachen Segmentierungs-Framework

Veröffentlicht: Juni 20, 2017 Update: August 2, 2018 Autor , Kategorie Analytics, Best Practices, How Tos & Use Cases

“Es ist ein riesiger Fehler Theorien aufzustellen, bevor die Daten vorliegen”, so drückte es schon Sherlock Holmes aus. Wir leben in Zeiten, in denen ein Defizit an Daten kein Problem mehr ist. Im Gegenteil, Daten im Überfluss können überfordern und werden nicht automatisch zu praktischem Wissen. Aggregierte Daten sind neutral und haben als reiner Datensatz noch wenig Aussagekraft. Was die Daten Ihnen berichten können, finden Sie am besten heraus, indem Sie den Datensatz geschickt selektieren. Angesichts des Umfangs und der Komplexität der vorhandenen Informationen kann ein solches Bestreben zuerst etwas abschreckend wirken. Was Sie brauchen, ist ein einfaches Segmentierungs-Framework, das Ihnen hilft, Ihre Webanalyse-Daten zu systematisieren.

Aggregierte Daten vs. Segmentierte Daten

Wir haben bereits über die Erstellung von Segmenten in Piwik PRO berichtet und auch erklärt, wie Sie die Segmentierung im E-Commerce nutzen können. In diesem Blogpost möchten wir Ihnen ein einfaches Modell zur Segmentierung vorstellen, das Ihnen helfen wird, das Beste aus Ihren Web Analytics-Daten zu machen.

Für den Anfang, müssen Sie die richtigen Fragen stellen, um herauszufinden, was überhaupt wichtig ist. Denken Sie daran, Ihre High-Level-Strategie ist der Anfang, denn Sie wollen die Webanalyse-Segmente an Ihren operativen KPIs ausrichten, nicht umgekehrt.

Sobald Sie sich über Ihre Ziele klar sind, sind Sie bereit die Segmentierung vorzunehmen. Es gibt eine unendliche Anzahl von Segment-Möglichkeiten, die Ihre Webanalyse-Daten sortieren können. Wir schlagen vor mit den Makro-Segmenten zu beginnen und die Daten weiter zu verfeinern, je weiter Sie sich in Ihren Datensätzen vorarbeiten und neue Einblicke erhalten.

Daher empfehlen wir das folgende Segmentierungs-Framework:

Sie wollen noch mehr Piwik Performance Tipps? Hier geht's zu unserem Whitepaper

Erfahren Sie von unseren Piwik PRO Entwicklern, wie Sie Ihr Piwik optimieren und damit für mehr Performance und Stabilität sorgen.

Zum Whitepaper Piwik Performance

Segmentierung durch Akquisition

Bei der Segmentierung durch Akquisition schauen Sie sich die Quellen des Traffics in Bezug auf das Budget, das Sie für sie ausgeben, an. In welche Kanäle und Maßnahmen investiert Ihr Unternehmen das meiste Geld und die meiste Zeit? Für jede Quelle des Traffics, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Wie viele Besucher sind über dieses Medium auf Ihre Website gelangt?
  • Wie viele davon waren neue Besucher?
  • Was hoch ist die Absprungrate?
  • Wie hoch sind die Kosten insgesamt?
  • Wieviel hat Sie ein Besuch gekostet?
  • Wie viele Besucher haben das festgelegte Ziel erreicht? Wie hoch war die Conversion-Rate?
  • Wie hat Ihr Unternehmen dadurch profitiert? Haben Sie zu viel ausgegeben?
  • Sollten Sie Ihre Budget-Strategie überdenken?
Vergleich der Marketing-Channels in Piwik PRO
  • Segmentieren Sie Besucher auf Basis der Traffic-Quelle und vergleichen dann die Metriken von Engagement und Conversion zwischen den Segmenten.
  • Segmentieren Sie Besucher anhand der Kampagne und vergleichen dann die Metriken von Conversion und Engagement der einzelnen Kampagnen.
    Segmentieren Sie Besucher anhand des genutzten Endgerätes und vergleichen dann die Metriken von Engagement und Conversion in Bezug auf mobile Geräte oder Desktop-Nutzer.
  • Segmentieren Sie anhand der Geodaten der Nutzer und vergleichen Sie Engagement und Conversions abhängig von einzelnen Regionen oder Ländern.
  • Segmentieren Sie anhand des genutzten Browser-Typs und vergleichen Sie Engagement und Conversions zwischen den einzelnen Browsern.

Analytics + Hosting + Service + Support = Piwik PRO

Konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihr Business - wir füttern Sie mit den notwendigen Analytics-Daten und sorgen dafür, dass sich Ihre Server nicht verschlucken.

Kostenlosen Demo-Termin vereinbaren

Segmentierung anhand von Verhalten

Besucher mit dem höchsten Engagement werden auch am wahrscheinlichsten Ihre Kunden. Analysieren Sie daher, wie sich Nutzer mit hohem Engagement auf Ihrer Seite verhalten. Suchen Sie nach der längsten Besuchsdauer und der höchsten Anzahl der betrachteten Seiten. Kombiniere Sie diese beiden Metriken, also Anzahl der Aktionen mindestens X und Besuchsdauer mindestens Y.

Benutzerverhalten-Flow bei Piwik Pro Web Analytics
Werfen Sie einen Blick auf einige Beispiele der verhaltensorientierten Segmentierung, die Sie mit Piwik PRO umsetzen können:

  • Segmentieren Sie Besucher auf Grundlage von Ähnlichkeiten mit Besuchern, die eine hohe Conversion-Rate aufweisen. – zum Beispiel Besucher, die eine ähnliche Anzahl von Webseiten besucht haben und ähnlich viel Zeit auf der Website verbracht haben.
  • Berechnen Sie die Anzahl der engagierten Besucher pro Monat.
  • Trennen Sie neue Besucher von wiederkehrenden Besuchern und analysieren Sie Unterschiede im Verhalten.
  • Segmentieren Sie Kunden anhand der Einstiegsseite, mit der sie ihren Besuch beginnen. Sind sie zum Beispiel über die Homepage, eine Produktseite oder eine Kampagnen-Landingpage auf Ihre Seite gelangt? Vergleichen Sie die Unterschiede im Verhalten.

Segmentierung nach Ergebnissen

Bei der Segmentierung nach Ergebnissen stehen die Gemeinsamkeiten der wertvollsten Besucher im Fokus. Legen Sie ein zielbasiertes Segment an und wählen Sie zum einen die User aus, die durch Micro-Conversions (z.B. Newsletter-Anmeldungen) herausstechen, als auch die, bei denen es zu Makro-Conversions (z.B. Warenkorb Kaufabschluss) gekommen ist. Als nächstes sollten Sie sich die Frage stellen, was diese Besucher so “unique” macht im Vergleich zu anderen Besuchern.

Ein Überblick der Besucher-Konversionen bei Piwik PRO Web Analytics

Mit Piwik PRO können Sie hierzu:

  • Segmente von Benutzern erstellen, die eine hohe Conversion-Rate aufweisen und diese dann mit anderen Nutzern und deren Klick-Pfaden über die Webseite vergleichen.
  • Segmente von Benutzern mit Micro-Conversions erstellen und diese mit Besuchern mit geringer Micro-Conversion-Rate vergleichen.
  • Segmente anhand des Goal-Values erstellen, wie z.B. dem durchschnittlichen Kaufwert.
  • Benutzer in Segmente anhand der verschiedenen Stadien im Sales-Funnel unterscheiden und Sie nach Unterschieden und Ähnlichkeiten im Besucherverhalten analysieren.

    Von Insights zu Maßnahmen

    Wir hoffen, wir konnten etwas Licht in das Prinzip der Segmentierung bringen und der Vorgang erscheint Ihnen nicht mehr allzu komplex. Die Segmentierung hat einen starken Einfluss auf die Ergebnisse Ihrer Arbeit und Ihres Unternehmens (deshalb haben wir auch einen User Guide zur Segmentierung erstellt). Gute Web-Analysten stellen viele Fragen, hinterfragen Ergebnisse und vertrauen erst nach eingehender Analyse auf Ihr Bauchgefühl für die nötigen Maßnahmen. Je weiter Sie sich anhand segmentierter Daten Ihren Kunden nähern, umso klarer wird Ihr Verständnis für das Wachstumspotenzial Ihrer Organisation.

    Dieser Artikel erschien zuerst in unserem englischen Blog von Urszula Kotowska.

    Wechseln Sie jetzt einfach von Piwik auf Piwik PRO

    Wir helfen Ihnen bei der Migration Ihrer Piwik Server und stellen Ihnen unsere Analytics-Suite zur Verfügung

    Kostenlosen Demo-Termin vereinbaren
  • Tags für diesen Artikel

    Autor:

    Saskia Wollenberg, Content Marketing Manager DACH

    Sie jongliert tagtäglich mit Texten, Bildern und anderen Medienformaten. Sie ist verantwortlich für das gesamte Content-Management von Piwik PRO in Deutschland.

    Mehr Artikel von diesem Autor

    Autor:

    Urszula Kotowska, Content Marketer

    PR Managerin mit einer Passion fürs Schreiben. Sie fasziniert das Spannungsfeld zwischen innovativen Technologien und ihren Einfluss auf de Gesellschaft. Wenn sie weise eingesetzt werden, können sie Menschen dienen.

    Mehr Artikel von diesem Autor
    Optimieren Sie Performance und Stabilität Ihrer Piwik-Plattform

    Share