Auftragsverarbeitungsvertrag

Ein Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV, ehemals: Auftragsdatenverarbeitungsvertrag, auf englisch Data Processing Agreement (DPA), DPA) wird von Unternehmen (Data Controller, Datenverantwortliche) abgeschlossen, wenn personenbezogene Daten durch einen weisungsabhängigen Dienstleister (Data Processor, Datenverarbeiter) verarbeitet werden.

Der AVV sichert beide Parteien ab und regelt für beide Seiten die Besonderheiten im Umgang mit personenbezogenen Daten. Dazu zählen zum Beispiel Umfang und Zweck der Speicherung und Datenverarbeitung. Zusätzlich gewährleistet der AVV die durch die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erforderlichen Datenschutzmaßnahmen.

Auch interessant:
Die 7 wichtigsten Bestandteile eines Auftragsverarbeitungsvertrags