E-Commerce Analytics: Shop- und Warenkorbanalysen mit 3 essenziellen E-Commerce-Reports

Veröffentlicht: November 8, 2016 Update: August 3, 2018 Autor , Kategorie Analytics, Best Practices, How Tos & Use Cases

E-Commerce-Reports können einem manchmal den letzten Nerv rauben. Eine riesige Anzahl an Daten und Metriken stehen zur Verfügung, die es gilt, sinnvoll einzusortieren und zu bewerten. Dabei ist es wichtig, in erster Linie die entscheidungsrelevanten Metriken des Shops zu analysieren, um das eigene Geschäft voranzubringen. An dieser Stelle zeigen wir Ihnen 3 essenzielle E-Commerce-Reports, die Sie dabei unterstützen, Ihren Shop und Ihre Warenkörbe effizient zu analysieren.

1. Nehmen Sie eine Vogelperspektive über Ihre E-Commerce-Reports ein

Wenn Sie im Management tätig sind und sich einen Überblick über die Shop-Performance verschaffen wollen, sollten Sie auf den Piwik PRO E-Commerce Overview-Report zurückgreifen. Ohne tiefer in die Details der Shopmetriken einzusteigen, erhalten Sie harte Fakten über Ihren Online-Shop. Hier werden die häufigsten eingesetzten KPIs zusammengefasst, die die Performance des Online-Kanals anzeigen:

  • Bestellungen
  • Gesamtumsatz
  • Durchschnittlicher Bestellwert
  • Conversion Rate der Bestellungen
  • Anzahl der verkauften Produkte
  • Abgebrochene Warenkörbe

e-commerce_ueberblick
Aus der Management-Perspektive haben Sie alles auf einen Blick zusammengefasst. Wenn Sie nun detaillierter einsteigen möchten und die Zahlen hinterfragen wollen, um gesteckte Ziele zu erreichen oder die KPIs zu verbessern, macht es in einem zweiten Schritt Sinn, das Nutzerverhalten Ihrer Shopbesucher zu analysieren. So erfahren Sie, welche Wege sie im Shop genommen und welche Entscheidungen sie getroffen haben.

Analytics + Hosting + Service + Support = Piwik PRO

Konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihr Business - wir füttern Sie mit den notwendigen Analytics-Daten und sorgen dafür, dass sich Ihre Server nicht verschlucken.

Kostenlosen Demo-Termin vereinbaren

2. E-Commerce Logs

Piwik PRO besitzt standardmäßig ein aussagekräftiges Profiling-Tool, das User-Centric-Reporting. Mit dessen Hilfe können Sie die Customer-Journey jedes einzelnen Shopbesuchers tracken und auswerten. Dieses Feature hat unsere Entwickler inspiriert das E-Commerce Log zu entwickeln. Wenn Sie mehr über User-Centric-Reporting erfahren möchten empfehlen wir Ihnen einen Artikel in unserem englischsprachigen Blog: How to Drive Conversions with User-Centric Reporting
e-commerce-besucher-log
Alle Aktionen und Besuche der Nutzer werden aufgezeichnet und zusammengefasst. Durch die genaue Reihenfolge und Identifizierung aller Handlungen (Interaktionen, Verweildauer, Produktkäufe, verlassene Warenkörbe usw.), erfahren Sie den genauen Nutzerpfad, die der Besucher auf der Website vollzogen hat. Angefangen vom Start über eine Referral-Seite bis hin zur Conversion oder dem Abbruch. Mit diesen Daten können Sie erkennen, wo es in der Customer-Journey mögliche Stolperfallen gab, die zu Abbrüchen führen. Auf diese Weise können Sie Optimierungen an den Problemstellen vornehmen und zukünftig die verlassenen Warenkörben in Conversions umwandeln. Mit Piwik ist es einfach diese Informationen mit benutzerdefinierten Segmenten korrelieren zu lassen.

So erhalten Sie ein klares Bild über das Nutzerverhalten spezieller Besuchergruppen. Dieses Wissen können Sie einsetzen, um Ihre Website zu optimieren und Ihren Sales-Funnel signifikant zu modifizieren.

3. Produkt-Reports

Die Betrachtung der Performance-Werte einzelner Produkte ist eine weitere Komponente, um den Gesamtumsatz und den Erfolg des Shops zu erhöhen. Erkennt man hier die Cash Cows und Poor Dogs, kann man diese entsprechend mit Maßnahmen und Platzierungen auf der Website pushen oder aussortieren. Der Produkt-Report liefert Ihnen gruppiert nach SKU (Produktgruppen ID), Name und Kategorie entsprechende Metriken.
e-commerce-produkt-metriken-piwik-pro-report
Auf Grundlage dieser Produkt-Performancewerte können Sie Ihre Website-Angebote strukturieren. So verbessern Sie die Conversion Rates einzelner Produkte und verschaffen den Kunden einen besseren Zugang zu den attraktivsten und beliebtesten Produkten.

Sie wollen noch mehr Piwik Performance Tipps? Hier geht's zu unserem Whitepaper

Erfahren Sie von unseren Piwik PRO Entwicklern, wie Sie Ihr Piwik optimieren und damit für mehr Performance und Stabilität sorgen.

Zum Whitepaper Piwik Performance

Der obere Screenshot zeigt Ihnen folgende Metriken für jedes einzelne Produkt:

  • Gesamtumsatz
  • Anzahl der verkauften Produkte
  • Durchschnittlicher Preis
  • Durchschnittliche Anzahl
  • Anzahl der Bestellungen, die das Produkt enthalten
  • Anzahl der abgebrochener Warenkörbe, die das Produkt enthalten
  • Anzahl der Besucher der Produktseite
  • Conversion Rate

Diese Reports können sowohl für Bestellungen als auch für verlassene Warenkörbe generiert werden. So haben Sie direkt auf Produktebene die Möglichkeit zu verstehen, wie häufig Entscheidungen von Kunden für oder gegen ein Produkt getroffen werden.

Natürlich bietet Ihnen Piwik PRO noch viele weitere Reportingmöglichkeiten, um Vorteile für eine Verbesserung der Conversions oder der Steigerung des Umsatzes zu identifizieren. Aber diese ersten drei Optionen helfen Ihnen beim Start, damit Sie erste Optimierungen an Ihrem Shop vornehmen können. Im nächsten Schritt erweitern Sie die Detailtiefe. Weitere Informationen zum Thema E-Commerce Analytics erhalten Sie auf unserer Website.

Dieser Artikel erschien zuerst in unserem englischen Blog von Matthew La Fontaine.

Self-hosted Web Analytics - Testen Sie Piwik PRO

Piwik PRO ist der führende On-Premises Enterprise Analytics Anbieter. Wir bieten Ihnen Performance zu einem fairen Preis

Kostenlosen Demo-Termin vereinbaren

Tags für diesen Artikel

Autor:

Britta Behrens, Marketing Manager DACH

Sie liebt und lebt digitales Marketing. Tagtäglich beschäftigt sie sich mit Web Analytics, SEO, SEA, Social Media und Content-Marketing.

Mehr Artikel von diesem Autor

Autor:

Matthew La Fontaine, Content Marketer

Mathew ist ein Übersetzungsgenie und Copywriter.

Mehr Artikel von diesem Autor
Optimieren Sie Performance und Stabilität Ihrer Piwik-Plattform

Share